Deutsches Rotes Kreuz
KV Rendsburg-Eckernförde
Ortsverein Eckernförde e.V.

Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Liebe Kameraden,

nachfolgend erhaltet ihr eine Meldevorlage für eure Einsatzkräfte für die 14.Kalenderwoche 2020. Bitte nutzt die Vorlage oder stellt im Laufe der 14 KW auf diese Vorlage um. Wir werden versuchen, die Vorlage weiter an die Anforderungen anzupassen. Bitte die Vorlage herunterladen, im Dateinamen euren Bereitschaftsnamen eintragen und an uns zurück senden. Bitte als Anlage versenden. Wer Excel nicht verarbeiten kann, der möge uns bitte ansprechen. Dann finden wir eine andere Lösung.

Bitte beachtet, dass die Daten bei uns bis Sonntag um 18:00 Uhr vorliegen müssen, damit wir am selben Abend die Meldung beim Kreis machen kann – Danke im voraus!

Erläuterung:

  • Name / Vorname
  • Kraftfahrer auf Einsatzfahrzeugen, die Helfer müssen in der Lage sein, die Kraftfahrzeuge sicher zu führen
  • Be den Verfügbarkeiten haben wir mehr Auswahl ermöglicht, Mehrfachnennungen sind möglich.
  • Besonders verfügbar 24/7 sind abrufbare Einsatzkräfte, die schnell verfügbar sind und auf Anforderung übergreifende Einsätze unterstützen – das könnten kleiner Aufträge oder auch Logistikeinsätze sein.
  • Neu ist der Möglichkeit für Einsatzkräfte die Meldung ohne Kontakt mit Betroffenen – hier zum Beispiel Einsatz im Bereich Logistik, Verwaltung, Führung, Verpflegungszubereitung an der Unterkunft…
  • Bitte unterscheidet bei nicht Verfügbarkeit zwischen Arbeit KRITIS und Risikogruppe/Erkrankung/Quarantäne. Bitte unter Bemerkung die Tätigkeit – z.B. Mitarbeiter Wasserwerk eintragen, jedoch keine Hinweise bei Erkrankung, Quarantäne oder Risikogruppe. Hier werten wir alle pauschal als erkrankt aus, um die Einsatzkräfte zu schützen.
  • Bemerkungen nach Bedarf – bitte immer Hinweis auf Mitarbeit in welcher KRITIS, falls dieses zutrifft.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Kay Dopp

Liebe Kameraden,

unruhige und ungewisse Zeiten erfordern ungewohnte Maßnahmen.

Da ich nicht wissen kann, ob oder wann ich erkranken könnte, habe ich folgende Ausnahme mit dem Landesverband besprochen. Der Dienstweg für WE-Meldungen geht bis auf Weiteres in der Corona-Lage nicht nur über die KBL, sondern ihr erhaltet diese zeitgleich mit der KBL vom Landesverband. Hierzu habe ich allen Führungs- und Leitungskräften den Vermerk als Empfänger der WE-Meldungen im DRK-Server eingetragen.

Hiermit möchte ich sicherstellen, dass die Informationen der WE-Meldungen euch in jedem Fall erreichen.

Am morgigen Montag sollte jeder die WE-Meldung direkt auf die im DRK-Server hinterlegten Email-Adressen erhalten. Ich habe am heutigen Tage geprüft, dass die mir bekannten Adressen hinterlegt sind.

Sollte die nächste WE-Meldung nur von mir kommen und nicht vom LV direkt, so bitte ich um schnellstmögliche Rücksprache!!!

Ich wünsche uns allen viel Kraft, Durchhaltevermögen und bleibt bitte gesund.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Kay Dopp
Kreisbereitschaftsleiter

Liebe Kameraden,

Stefan Denschstädt bat mich, seine Email zur Abfrage der Bestände der Schutzausstattung noch einmal ergänzend zu erläutern. 

In der RKiSH ist es vermehrt und auffällig zu erhöhter Entnahme der Schutzausstattungen in den Verbrauchslagern gekommen. Das betraifft auch Desinfektionsmittel. In 2 Fällen wurde Anzeige gegen unbekannte Täter gestellt.

Nunmehr sind alle Artikel im Zusammenhang mit COVID19 unter Verschluß. Er bat mich, dies zu teilen.

Ob es zu „erhöhter Entnahme“ in unseren Bereichen kommen kann, bitte ich jede Bereitschaft selbst zu prüfen. Bitte prüft entsprechende Schutzmaßnahmen in euren Abläufen und kontrolliert eure Bestände engmaschiger.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Kay Dopp
Kreisbereitschaftsleiter

Liebe Kameraden,

in Anlage erhaltet ihr die Mitteilung des Kreises zur BAO. Bezugnehmend auf die Lage ist folgendes erläuternd hinzuzufügen:

 

  1. Zur Dienstanweisung der RKiSH - sollte ein Patient mit COVID19 Verdacht von uns gefahren werden, so ist die beschriebene Schutzkleidung zu tragen. Hinweis für den Fahrer: nach Patientenkontakt ist die benutzte Schutzkleidung abzulegen und zu entsorgen! Möglichst Luftdicht verschließen und im Patientenraum mitnehmen. Dies soll vermeiden, dass der Fahrerplatz kontaminiert werden kann. Vor der Übergabe des Patienten ist neue Schutzkleidung anzulegen. Patienten und Angehörige sollen einen Mundschutz tragen. Angehörige dürfen nicht im Fahrerbereich mit fahren.
  1. Für die Patientenorganisation wird seitens der RKiSH zum jetzigen Zeitpunkt der zuständige OrgL alarmiert. Mit diesem sind  weitere Maßnahmen und Vorgehen abzustimmen.
  1. Bei Patienten ist bei Verdacht oder vor Transporten die Temperatur zu messen. Bei einer Temperatur ab 37,5° erhält der Patient und Angehörige einen Mundschutz. In den Kliniken Eckernförde und Rendsburg (Imland) wird jeder Patient über 37,5° isoliert. Ohne Ausnahmen. Auch Traumapatienten sind ab 37,5° mit einem Mundschutz auszustatten. Bei Ankunft im Zielkrankenhaus meldet der Fahrer dann entsprechend an, bevor der Patient ausgeladen wird. Auch in anderen Krankenhäusern muss mit gesonderten Maßnahmen gerechnet werden.
  1. Der richtige Umgang mit der Schutzkleidung gehört natürlich zur Ausbildung dazu. Bitte habt Verständnis, dass das Tragen in der Öffentlichkeit oder das Teilen in sozialen Medien zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll ist. Hier können Dritte stark verunsichert werden oder Bilder durch unseriöse Berichterstatter in anderen Zusammenhängen genutzt werden. Wir bitten um Beachtung.

Zu eurer Information und zur Bearbeitung in euren Bereitschaften. Bitte stellt sicher, dass die Informationen entsprechend  verteilt werden.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Kay Dopp

San-Anforderung

Sie benötigen einen Sanitätsdienst?

Dann einfach das Formular ausfüllen

Ansprechpartner

Foto: Jan Meese

Herr
Jan Meese

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bereitschaftsleiter
Eckernförde

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Eckernförde

Gasstraße 8
24340 Eckernförde

Tel.: (04351) 58 89
Fax: (04351) 47 64 34

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok