Deutsches Rotes Kreuz
KV Rendsburg-Eckernförde
Ortsverein Eckernförde e.V.

Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Foto: Hygiene und Desinfektion

Foto: Jan Meese

Der hier aufgezeigte Desinfektions- und Hygieneplan ist am eigenen Bedarf der Bereitschaft Eckernförde angepasst. Natürlich können andere Abläufe vorkommen, je nach Bestand.

  1. Fahrzeuge
    1. Fahrerraum
    2. Patientenraum
    3. Material und Gerät (1)
    4. Material und Gerät (2)
    5. Material und Gerät (3)
  2. Dienstkleidung
    1. Routinedesinfektion
    2. Trage- und Bettwäsche
  3. Hände- und Hautdesinfektion
    1. Händedesinfektion
    2. Händepflege
    3. Hautdesinfektion
    4. Händereinigung
  4. Ausgewählte Infektionskrankheiten
    1. Tabelle mit Übersicht
      1. AIDS
      2. Cholera
      3. Coxsackjevirus-Infektion
      4. Diphterie
      5. EHEC
      6. Enteritis infeciosa
      7. Epstein-Barr-Virus
      8. Pfeiffersches Drüsenfieber
      9. Gasbrand
      10. Ebola
      11. Lassa
      12. Marbug
      13. Hepatitis A
      14. Hepatitis B
      15. Hepatitis C
      16. Hepatitis D
      17. Hepatitis E
      18. Creuzfeldt-Jakob-Erkrankung
      19. Legionellose
      20. Milzbrand
      21. Pest
      22. Poliomyelitis
      23. Q-Fieber
      24. Tollwut
      25. Ruhr
      26. Salmonellose
      27. Scharlach
      28. Hasenpest
      29. Zoster
      30. Menigokokken-Meningitis
      31. Meningitis
      32. MRSA
  5. Abfallentsorgung
    1. Einteilung der Abfälle LAGA-Merkblatt
      1. Abfälle der Gruppe A
      2. Abfälle der Gruppe B
      3. Abfälle der Gruppe C
      4. Abfälle der Gruppe D
      5. Abfälle der Gruppe E

 

 Fahrerraum
 Was  Wann  Wie  Wer
Lenkrad, Hebel, Griffe in u. außen Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer / Helfer
Mind. 1x Wöchentlich Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion

 » zum Seitenanfang 

 Patientenraum
 Was  Wann  Wie  Wer
Oberflächen (inkl. Schubladen, Schränke usw.) Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer / Helfer
Mind. 1x Wöchentlich Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion

 » zum Seitenanfang 

Material (Teil 1)
 Was  Wann  Wie  Wer
Notfallkoffer (außen) Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen - bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer u./o. Helfer
Mind. 1x wöchent. Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Notfallkoffer
(innen)
Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen - bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer u./o. Helfer
Mind. 1x wöchent. Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Trage & Tragestuhl Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen - bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer u./o. Helfer
Mind. 1x wöchent. Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
EKG-Gerät Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen u. abwischen - bis optisch sauber. Nochmals satt einsprühen u. einwirken lassen. Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt
Absauggerät Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Absauggerät (Schläuche, Auffanggefäß etc.) Nach Gebrauch In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Beatmungsgerät Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert)

 » zum Seitenanfang 

Material (Teil 2)
 Was  Wann  Wie  Wer
Pulsoxymeter Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Mind. 1x wöchent. Mit feuchten Lappen abwischen
Nach i-Fahrt Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Blutdruckmanschette Bei sichtbarer Kontamination In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert)
Stethoskop Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert)
Perfusor Bei sichtbarer Kontamination In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert)
Laryngoskopgriff Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Laryngoskop-Spatel, Magill-Zange, Beißkeil, Guedeltubi, Führungsstab, Beatmungsmaske, Ventil d. Beatmungsbeutels Nach Gebrauch In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Beatmungsbeutel Nach Gebrauch, mit sichtbarer Kontamination In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Nach Gebrauch, ohne sichtbare Kontamination Satt einsprühen und einwirken lassen, danach mit klarem Wasser abspülen (Materialverträglichkeit)
Vakuummatratzen-bezug

Bei sichtbarer Kontamination

Abwurf in Schmutzwäschebehälter (alternativ kann eine chemische Wäschedesinfektion erfolgen) Fahrer u./o. Helfer

Oder entsprechende Firma

Mindestens 1 x wöchentlich
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Abwurf in Infektions-Wäsche-Sack (entsprechende Kennzeichnung erforderlich)
Vakuummatratze Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Mindestens 1 x wöchentlich Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Schaufeltrage Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Mindestens 1 x wöchentlich Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Pneumatische Schiene / Vakuumschiene Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Nasswisch- und Scheuerdesinfektion

 » zum Seitenanfang 

Material (Teil 3)
 Was  Wann  Wie  Wer
Rettungstuch (abwaschbar) Bei sichtbarer Kontamination Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmal satt einsprühen und einwirken lassen Fahrer u./o. Helfer
Mindestens 1 x wöchentlich Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Nach i-Fahrt (wenn kontaminiert) Nasswisch- und Scheuerdesinfektion
Rettungstuch (textil) Bei sichtbarer Kontamination Abwurf in Schmutzwäschebehälter Fahrer u./o. Helfer
Nach Infektionstransport, wenn kontaminiert

Abwurf in Infektions-Wäsche-Sack (entsprechende Kennzeichnung erforderlich)

Bettpfanne Nach Gebrauch In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Fahrer u./o. Helfer
Nach Kontamination mit infizierten Stuhl und/oder Urin Siehe Durchführungsanweisung: Desinfektion von Fäzes
Urinflasche Nach Gebrauch In Instrumentendesinfektionswanne legen, entsprechend der Einwirkzeit einwirken lassen, danach reinigen und mit klarem Wasser abspülen Fahrer u./o. Helfer
Nach Kontamination mit infizierten Urin Siehe Durchführungsanweisung: Desinfektion von Fäzes

 » zum Seitenanfang 

Dienstkleidung
 Was  Wann  Wie  Wer
Schutzkleidung Bei Bedarf Abwurf in Schmutzwäsche Fahrer u./o. Helfer
Nach Infektionstransport Verpacken, in dafür vorgesehenen Plastiksack und entsprechende kennzeichnen
Sicherheitsschuhe Bei Bedarf Abwurf in Schmutzwäsche Fahrer u./o. Helfer
Nach Kontamination mit Blut, Stuhl, Urin, Erbrochenem, Sekreten Einsprühen und abwischen bis optisch sauber, nochmals satt einsprühen und einwirken lassen.
Nach Desinfektionsarbeiten Abwischen, insbesondere die Schuhsohle

 » zum Seitenanfang 

Trage- und Bettwäsche
 Was  Wann  Wie  Wer
Einmal-Tragewäsche Nach Patientenkontakt ohne Kontamination Abfallgruppe A (Keine Kontamination). Hausmüll o. Hausmüllähnliche Abfälle. Fahrer u./o. Helfer
Nach Patientenkontakt mit Kontamination, durch Blut, Urin, Stuhl, Erbrochenem, Sekreten Abfallgruppe B (mit kontamination). Abfälle an die aus Infektionspräventiver Sicht innerhalb der Einrichtung besondere Anforderungen zu stellen sind. Abwurf fest verschlossen in Plastik oder Müllsack.
Nach i-Fahrt Abfallgruppe B; in besonderen Fällen Abfallgruppe C
Wolldecken u. sonstige Textilien Nach Gebrauch mit erregerhaltigem Material Abwurf in Schmutzwäschebehälter Fahrer u./o. Helfer oder beauftragte Firma
Bei Kontamination mit erregerhaltigem Material (i-Fahrt) Verpackungen in dafür vorgesehene Plastiksack und entsprechend kennzeichnen
Decken- u. Kopfkissenbezug  Nach Patientenkontakt ohne Kontamination Abwurf in Schmutzwäschebehälter Fahrer u./o. Helfer oder beauftragte Firma
Bei Kontamination mit Erregerhaltigem Material (i-Fahrt) Verpackung in dafür vorgesehenen Plastiksack u. entsprechend kennzeichnen

 » zum Seitenanfang 

Händedesinfektion
 Was  Wann  Wie  Wer
Hände Nach Kontamination Mit Desinfektionsmittel getränkten Tuch abwischen bis optisch sauber, danach gründlich Händedesinfektion Spender
Nach Kontamination mit bekannten Erregergehalt Mindestens 2 maliges Händedesinfizieren
Möglichst vor Arbeiten am Patienten (trotz Handschuhe) Hygienische Händedesinfektion
Nach Arbeiten am Patienten (trotz Handschuhe)
Nach Desinfektionsarbeiten (trotz Handschuhe)
Handpflege
Hände Mehrmals täglich einreiben Sprühflasche
Nach Händedesinfektion
Hautdesinfektion
Haut Vor der Punktion Satt einsprühen und mindestens 1 Minute einwirken lassen Sprühflasche
Händereinigung
Hände Im Fahrzeug nach Verschmutzung Satt mit Desinfektionsmittel einsprühen und anschließend mit Tupfer o.ä. abwischen Sprühflasche
In der Klinik oder auf der Wache: nach der Händedesinfektion Mit Seife waschen Spender
Nach dem Toilettenbesuch

 » zum Seitenanfang 

  AIDS Cholera Coxsackjevirus-Infektion
Erreger Human Immunodeficiency Virus (HIV) Vibrio cholerae Coxsackievieren
erregerhaltiges Material Blut, Sperma, Vaginalsekret, Muttermilch, Liquor Fäzes, Erbrochenes respiratorische Sekrete, bei einigen Viren auch Fäzes. Übertragung hauptsächlich durch Tröpfchen u. Oralen Kontakt sowie durch Kontakt mit erregerbehafteten Objekten
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch (3)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch (5)
Wirkungsbereich B A AB
DGHM-Liste R R V
RKI-Liste K S;K -
Instrumentendesin-fektion ja ja (vor Ort) ja
Wäschedesinfek-tion normale Wäsche an Ort u. Stelle nach RKI normale Wäsche
Schlußdesinfektion RD-DGMH Desinfektor-RKI RD-DGMH
Abfallgruppe B C B
Fäzes nein ja nein
Auswurf nein ja nein
Urin nein ja nein

 » zum Seitenanfang  

  Diphterie EHEC Enteritis infeciosa
Erreger Corynebacterium diphteriae Escherichia coli Samonella sp. außer typhi & paratyphi
erregerhaltiges Material Je nach Lokalisation: respiratorische Sekrete, Wundsekret Fäzes Fäzes
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Wirkungsbereich A A A
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste K M M
Instrumentendesin-fektion an Ort u. Stelle nach RKI als infektiös verschließen als infektiös verschließen
Wäschedesinfek-tion Desinfektor-RKI RD-DGHM RD-DGHM
Schlußdesinfektion Desinfektor-RKI RD-DGHM RD-DGHM
Abfallgruppe C B B
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Epstein-Barr-Virus Pfeiffersches Drüsenfieber Gasbrand
Erreger Epstein-Barr-Virus Epstein-Barr-Virus Clostridium perfringens
erregerhaltiges Material Respiratorische Sekrete, Speichel, Tränenflüssigkeit, Blut. Die Erkrankung wird nur bei engem Kontakt z.B. durch Küssen, gemeinsame Trinkgefäße übertragen Respiratorische Sekrete, Speichel, Tränenflüssigkeit, Blut. Die Erkrankung wird nur bei engem Kontakt z.B. durch Küssen, gemeinsame Trinkgefäße übertragen Wundsekret, Fäzes, Erde, Staub
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Wirkungsbereich B B A (negative Formen) D (für deren Sporen)
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste - - -
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion normale Wäsche normale Wäsche normale Wäsche
Schlußdesinfektion RD-DGMH RD-DGMH RD-DGMH
Abfallgruppe B B B
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Ebola Lassa Marbug
Erreger Arenavirus, Filoviren, Hantaviren
erregerhaltiges Material Blut, Urin, respiratorische Sekrete
Schutzmaßnahmen Schutzkittel, Schutzhandschuhe, Mund-& Nasenschutz, Schuhschutz
Wirkungsbereich B (TRGS 522)
DGHM-Liste -
RKI-Liste S
Instrumentendesin-fektion ja (an Ort und Stelle)
Wäschedesinfek-tion verbrennen
Schlußdesinfektion Desinfektor-RKI
Abfallgruppe C (an Ort und Stelle)
Fäzes ja
Auswurf ja
Urin ja

 » zum Seitenanfang 

  Hepatitis A Hepatitis B Hepatitis C
Erreger Hepativisvirus A Hepativisvirus B Hepativisvirus C
erregerhaltiges Material Fäzes, Urin, kurzfristig auch im Blut Körperflüssigkeiten, insbesondere Blut, Sekrete, insbesondere Sperma u. Vaginalsekret Körperflüssigkeiten, insbesondere Blut, Sekrete, insbesondere Sperma u. Vaginalsekret
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2) Schutzhandschuhe (1) Schutzkittel (2) Schutzhandschuhe (1) Munasch (3) Schutzkittel (2) Schutzhandschuhe (1) Munasch (3)
Wirkungsbereich B B B
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste M K K
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion als infektiös verschließen als infektiös verschließen als infektiös verschließen
Schlußdesinfektion RD-DGMH RD-DGMH RD-DGMH
Abfallgruppe B B B
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Hepatitis D Hepatitis E Creuzfeldt-Jakob-Erkrankung
Erreger Delta-Virus Virus unbekannt Virusartiges Agens
erregerhaltiges Material tritt nur in Verbindungen mit Hepatitis B auf. Körperflüssigkeiten, insbesondere Blut, Sekrete, insbesondere Sperma und Vaginalsekret. Fäzes, Urin, kurzfristig auch im Blut Gewebe (insbesondere: Gehirn u. Rückenmark); vermutlich auch Liquor
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2) Schutzhandschuhe (1) Munasch (3) Schutzkittel (2) Schutzhandschuhe (1) Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Wirkungsbereich B B Natronlage o. Natriumhypochlon -d-
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste K M -
Instrumentendesin-fektion ja ja ja (erforderlich)
Wäschedesinfek-tion als infektiös verschließen als infektiös verschließen normale Wäsche
Schlußdesinfektion RD-DGHM RD-DGHM RD-DGHM
Abfallgruppe B B C
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

 

Pest

  Legionellose Milzbrand Pest
Erreger Legionella sp. Bacillus anthracis Yersinia pestis
erregerhaltiges Material Respiratorische Sekrete (Urin, Blut) Je nach Lokalisation: respiratorische Sekrete, Sekret von Infektionsherden, Fäzes Je nach Lokalisation: respiratorische Sekrete, Sekret von Infektionsherden, Eiter
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (1)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel; Schutzhandschuhe, Schuhschutz, Munasch Schutzkittel, Schutzhandschuhe, Munasch, Schuhschutz
(Bei Lungenpest: Schutzbrille)
Wirkungsbereich A AB A
DGHM-Liste R L -
RKI-Liste A - TGRS 522
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion normale Wäsche an Ort u. Stelle nach RKI an Ort u. Stelle nach RKI
Schlußdesinfektion Desinfektor-RKI Desinfektor-RKI Desinfektor-RKI
Abfallgruppe C C C
Fäzes nein ja nein
Auswurf nein ja nein
Urin nein ja nein

 » zum Seitenanfang 

  Poliomyelitis Q-Fieber Tollwut
Erreger Poliomylitisviren Coxiella brunetii Rabiesvirus
erregerhaltiges Material Fäzes, respiratorische Sekrete Respiratorische Sekrete, Blut, Staub Respiratorische Sekrete, Speichel, Tränenflüssigkeit
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch (nur bei der Pneumonie)
Schutzkittel, Schutzhandschuhe, Munasch (zusätzlich Gesichtsschutz), Schuhschutz
Wirkungsbereich B A A
DGHM-Liste - - -
RKI-Liste S S S
Instrumentendesin-fektion ja ja ja (vor Ort)
Wäschedesinfek-tion als infektiös verschließen als infektiös verschließen als infektiös verschließen
Schlußdesinfektion Desinfektor-RKI Desinfektor-RKI Desinfektor-RKI
Abfallgruppe C C C
Fäzes ja nein nein
Auswurf ja nein nein
Urin ja nein nein

 » zum Seitenanfang 

 

charlach

  Ruhr Salmonellose Scharlach
Erreger Shigella flexneri Salmonella typhi Streptokokken der Gruppe A
erregerhaltiges Material Fäzes Blut, Urin, Fäzes, Galle, Erbrochenes, Eiter Je nach Lokalisation: respiratorische Sekrete, Eiter, genitaler Ausfluss
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munaschu (5)
Wirkungsbereich A A A
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste K M K
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion als infektiös verschließen als infektiös verschließen normale Wäsche
Schlußdesinfektion RD-DGHM RD-DGHM RD-DGHM
Abfallgruppe B C B
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Krätze TBC Tularämie
Erreger Sarcoptes scabiei Mycobacterium tuberculosis Fancisella tularensis
erregerhaltiges Material Hautschuppen Je nach Lokalisation: respiratorische Sekrete, Eiter, Urin, Liquor, Fäzes, Blut, genitaler Ausfluss Läsionssekrete, Eiter, Blut. Die Tularämie ist eine Zoonose. Sie wird durch direkten oder indirekten Kontakt mi einem infizierten Tier erworben.
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch (auch der Patient!)
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch
Wirkungsbereich A A A
DGHM-Liste - - R
RKI-Liste - TRGS 522(?) K;M
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion normale Wäsche als infektiös verschließen als infektiös verschließen
Schlußdesinfektion RD-DGHM Desinfektor-RKI RD-DGHM
Abfallgruppe B C C
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein ja nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Hasenpest Zoster Menigokokken-Meningitis
Erreger Fancisella tularensis Varicella-Zoster-Virus Neisseria mingingitisdis
erregerhaltiges Material Läsionssekrete, Eiter, Blut. Die Tularämie ist eine Zoonose. Sie wird durch direkten oder indirekten Kontakt mi einem infizierten Tier erworben. Nasen-/Rachensekrete, Lösionssekrete, Liquor, Krusten Blut, Liquor, Nasen-/Rachensekrete
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch
Schutzkittel, Schutzhandschuhe, Munasch Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch
Wirkungsbereich A B A
DGHM-Liste R R R
RKI-Liste K K -
Instrumentendesin-fektion ja ja ja
Wäschedesinfek-tion an Ort u. Stelle nach RKI als infektiös verschließen normale Wäsche
Schlußdesinfektion RD-DGHM RD-DGHM RD-DGHM
Abfallgruppe C B B
Fäzes nein nein nein
Auswurf nein nein nein
Urin nein nein nein

 » zum Seitenanfang 

  Meningitis MRSA
Erreger - nicht bekannt - Staphylococcus aureus
erregerhaltiges Material Fäzes, Blut, Liquor, Nasen-/Rachensekrete Nasen-/Rachensekrete, Wunden und Hautläsionen, Trachealsekret, Urin. Der Erreger des MRSA ist gegen Methicillin resistent.
Schutzmaßnahmen Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch
Schutzkittel (2)
Schutzhandschuhe (1)
Munasch
Wirkungsbereich AB A
DGHM-Liste R -
RKI-Liste K;S S
Instrumentendesin-fektion ja ja
Wäschedesinfek-tion als infektiös verschließen als infektiös verschließen
Schlußdesinfektion Desinfektor-RKI RD-DGHM
Abfallgruppe C -
Fäzes ja nein
Auswurf nein nein
Urin ja nein

 » zum Seitenanfang 


Schutzmaßnahmen

(1) = bei möglichen Kontakt mit erregerhaltigem Material oder kontaminierten Objekten

(2) = bei möglichen Kontakt mit erregerhaltigem Material oder kontaminierten Objekten, sowie der erkrankten Personen

(3) = wenn mit Aerosolbildung o. verspritzen von Blut, Körperflüssigkeiten o. Ausscheidungen zu rechnen ist

(4) = zusätzlich Gesichtsschutz tragen

(5) = empfehlenswert

 

DGHM-Liste / RKI-Liste

(R) = Prophylaktische / routinemäßige Desinfektion

(S) = Nasswisch- und Scheuerdesinfektion

(K) = bei sichtbarer, massiver Kontamination

(V) = sofern in der RKI-Liste vorhanden und als Viruswirksam befunden wurde

(M) = nur Matratzen, Kissen und Decken, sowie deren Bezüge und sonstige Textilien

(L) = Mittel u. Verfahren der DGHM (1 Stunden-Wert), sofern diese RKI-gelistet sind

 

Wirkungsbereiche

(A) = zur Abtötung von vegetativen bakteriellen Keimen, einschließlich Mykobakterien sowie von Pilzen einschließlich spilzlicher Sporen geeignet.

(B) = zur Inaktivierung von Viren geeignet

(C) = zur Abtötung von Sporen des Erregers des Milzbrandes geeignet

(D) = zur Abtötung von Sporen der Erreger von Gasöden und Wundstarrkrampf geeignet

 


Abfallentsorgung

Im Rettungswesen wird der Müll meistens in 4 Kategorien eingeordnet, die sich wie folgt aufteilen:

Gruppe A = Dass ist der normale Hausmüll wie der "Klebeschutz" vom Pflaster (Wundschnellverband) oder einfach nur die Verpackung eines Verbands. Also alltäglich Gegenstände auf dem RTW, NEF, KTW oder auch in Rettungswachen / Fahrzeughallen.

Gruppe B = Dass sind die Gegenstände die in den sogenannten "Kontamed-Boxen" ihren Platz finden. Spitzen oder auch andere Spitze gegenstände. Diese Boxen konnten dann in den normalen Hausmüll getan werden (sofern der Deckel nachwievor funktionstüchtig ist.

Gruppe C = Diese Abfälle müssen termisch desinfiziert werden und wird oft in den Kliniken gemacht. Die Anweisungen demzufolge vom Klinikpersonal befolgen.

Gruppe D = Dieser (kategorisierte Sondermüll) muss bei entsprechenden Problemmüll-Sammelstellen oder Apotheken entsorgt werden. Darunter zählen Batterien / Akkus, Desinfektionsmittelkonzentrate, Chemische Reinigungsmittel oder auch abgelaufene/beschädigte Arzneimittel.

Gruppe E = Ebenfalls wieder Abfall der in entsprechenden Kliniken entsorgt wird. Hierzu zählen Körperteile und/oder Blutkonserven etc.

Wichtig: Der Abfall, der an Einsatzstellen entsteht, dafür ist dass entsprechende Fahrzeugpersonal zuständig , laut Abfallbeseitigungsgesetzen und entsprechenden Richtlinien.


 

 

Teilen ist kostenlos   icon facebook  icon twitter  Icon: Teile ab sofort einen Beitrag in WhatsApp   Icon: Teile ab sofort einen Beitrag in Google+

 

San-Anforderung

Sie benötigen einen Sanitätsdienst?

Dann einfach das Formular ausfüllen

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Eckernförde

Gasstraße 8
24340 Eckernförde

Tel.: (04351) 58 89
Fax: (04351) 47 64 34

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen