Deutsches Rotes Kreuz
KV Rendsburg-Eckernförde
Ortsverein Eckernförde e.V.

Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Foto: Silvester feiern ist das eine, (selbst herbeigerufene) Unfälle ist das andere.

Foto: rhs.de

 

Silvester - Immer wieder ein Erlebnis

Jedes Jahr auf´s neue. Ganz spontan ist am 31.12. Silvester und wie alle Jahre zuvor passieren schwere Unfälle, teilweise mit Dauerschäden, durch Ignoranz und Profilierung.

 

  1. Pro und Contra zu Silvester
  2. Richtige Feuerwerkskörper
  3. Müll, Feinstaub, Schäden
  4. Gewalt
  5. Verletzungen! Was tun?

 

Feierlich sitzt man mit der Familie und/oder Freunden zu Hause, in einer Location, am Hafen oder eine andere, ausgesuchte Ecke um feierlich das Jahr zu beenden und das neue Jahr feierlich zu begrüßen. Viele genießen dabei ihren Alkohol, einige wollen mit illegalen Böllern protzen. Umso größer der Knall, umso mehr zeigt sich die Unachtsamkeit. 

 

Pro und Contra zu Silvester

Viele feiernde Menschen haben ihre guten und schlechten Ansichten gegenüber Silvester. Würde man alle Deutschen befragen, würde die Pro´s in der Waage mit den Contras sein. Das steht fest, aber ist ein Pro ein wirklich guter Punkt? Genau so wie die Contras? Sind die wirklich schlecht?

Pro

  • Feuerwerk anzünden / genießen
  • Gemeinsames feiern mit Menschen die man gern um sich hat
  • die eigenen guten Vorsätze für das nächste Jahr
  • Das alte Jahr abschließen, das neue Jahr starten
  • Einen Mitternachtswalzer
  • Dinner for One

und noch viele weitere Punkte könnten hier stehen. Natürlich hat man seine Vorsätze, natürlich ist Feuerwerk etwas spektakuläres. Aber aus den Böllern, Batterieren und Raketen kommt nicht nur ein buntes Feuerwerk sondern - in erster Linie - entsteht Müll und außerdem wird dort Feinstaub freigegeben. (Siehe Grafik)

Contra:

  • Umweltverschmutzung
  • Unfallhäufung
  • Krach / Laut
  • Tierwelt 
  • Gerüche indoor und outdoor
  • Geld
  • illegale, übertriebene Böller in Kinderhänden

 

Die richtigen Feuerwerkskörper

Seit dem 28.12.2018 ist der Kauf der Böller möglich. Aber was kauft man da? Die Katze im Sack? Oder kann man sich sicher sein? Die legal gekauften Böller, Batterien und Raketen haben diverse Kennungen auf den Packungen und/oder auf dem Böller selbst. Ihr solltet nur Feuerwerkskörper kaufen, die im Klein- sowie Großhandel angeboten werden. Die Kennung sieht wie folgt aus: 0589 - FS - 1254 & CE 0589

0589 = BAM-Prüfnummer // FS = Kategorie des Feuerwerkskörper // 1254 = Fortlaufende Nummer 

CE = Produkt entspricht - laut Hersteller - der Vorgaben, um es in den Handel zu bringen.

 

  1. Bitte kauft nur Produkte mit genannter Kennung. Keine Ware importieren o. auf den Schwarzmarkt erwerben
  2. F2-Feuerwerk darf nur von volljährigen angezündet werden
  3. Bitte achtet auf das erlaubte Zeitfenster zum knallen. 
  4. Es schadet nicht bei gewissen Produkten die Anleitung zu lesen. 
  5. Haltet die Knaller weg von Gesichtern, Kindern. Zündet nur mit ausgestreckten Armen oder nutzt gerne einen verlängerten Anzünder
  6. Der angezündete Böller hat nichts auf Balkonen, in Objekten / Gegenständen zu suchen und darf auch nicht zu anderen Menschen geworfen werden.
  7. Haltet eure Feuerwerkskörper-Vorrat auf sicheren Abstand. 
  8. Es sollte ein Eimer Wasser in der nähe stehen.
  9. Verlasst ihr eure Wohnung? Schließt vorher Fenster und Türen.
  10. Bei Verletzungen dementsprechend handeln! Bitte keine Brandblasen öffnen ! Keine typischen "Hausmittelchen" verwenden!

 

Müllbilanzen 2017/2018

Bis zu 300 Tonnen Knaller-Müll wurden deutschlandweit produziert. Allein 190 Tonnen davon entstanden in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt. Hier weitere Städte:

 

  1. Halle ca. 3 Tonnen
  2. Bochum ca. 5 Tonnen
  3. Nürnberg ca. 20 Tonnen
  4. Münster ca. 6 Tonnen
  5. Bonn ca. 20 Tonnen

Räumt euren Müll selbst weg. Natürlich müssen viele ihre Rausch ausschlafen, aber dennoch kann man am 01.01. - auch mit leichtem Kater - seinen Müll wegräumen. Oder wäre es angebracht, dass der Müll eines Dorfes bei euch vor der Tür liegt? Denkt bitte nicht nur an Euch selbst. 

 

Der Feinstaub-Verbrauch 2017/2018

Foto: Feinstaubbelastung in der Silvesternacht

Foto: Klick für Großansicht: (c) Jan Meese

 

 

Gewalt

Die Gewaltbereitschaft nimmt schon Tage vor Silvester zu - verkündet mit erschrecken die Polizei. Das willkürliche - bewusste - beschießen von Sanitäter, Feuerwehr und Polizei ist leider keine Alltagsfliege. Die Übergriffe häufigen sich von Jahr zu Jahr. Ein Anstieg dieser Übergriffe ist seit 5 Jahren merkbar. 

 

Aber nicht nur die Übergriffe an Hilfsorganisationsmitglieder sondern auch an Mitbürgern ist ein Thema. Ungern erwähnen wir das Thema Köln 2015/2016. Ca. 1108 geschädigte soll es an den Abend allein bei der Köln-Silversternacht gegeben habe. Eingegangen sind 1054 Strafanzeigen. Davon sind alleine 454 Sexualdelikte. Diese Zahlen wurden im Juni 2016 korrigiert. 1276 Geschädigte. Die erstatteten 1182 Anzeigen. 497 davon sind im Bereich "Sexualdelikt" , gemeldet von rund 648 Opfern. Und leider meldete die Polizei sogar 5 Anzeigen wegen Vergewaltigung. 16 Anzeigen wegen versuchter Vergewaltigung. 

183 Beschuldigte Personen gab es damals. 55 Marokkaner, 53 Algerier, 22 Iraker, 14 Syrer, 11 Deutsche. 73 Beschuldigte waren Asylsuchend. 36 waren dato illegal in Deutschland und nur 11 hatten eine Aufenthaltserlaubnis.  

Im Jahr darauf hatte die Polizei Köln ein Sicherheitskonzept, weshalb bis zu 1400 Polizeibeamte allein am Kölner Dom waren. Leider meldeten auch andere Großstädte gleiche und/oder ähnliche Delikte. 

 

Verletzung und mehr

Unabhängig vom Feinstaub gibt es zu viele Unfälle (an Mensch, Tier und Gegenstand). Sexuelle Übergriffe, Gesichts- und Handverletzungen bis hin zum Tod, Mülltonnen- und Wohnungsbrände, Fahrzeuge, Verkehrsschilder, Bushaltestellen. 

 

Die häufigsten Unfälle sind Verbrennung, abgerissene Finger, Knalltrauma, Verletzungen im Auge und Platzwunden. Schnelle Reaktion und Kenntnisse in der ersten Hilfe sind dann gefragt.

Kleine Verbrennungen (kleiner als eine Handfläche) sollten sofort gekühlt werden. Verbrennungen, die größer als die Handfläche sind, sollten von einem Arzt untersucht werden. Großflächige Verbrennungen bitte nicht kühlen, da eine Unterkühlung des Patienten eintreten könnte. 

Größere Wunden - Handverletzungen/abgetrennte Finger - müssen sofort steril abgedeckt und die Blutung muss gestoppt werden. Bei einem größeren Blutverlust muss der Rettungsdienst hinzugezogen werden. Bei abgetrennten Fingerteilen oder ganze Finger, müssen diese - steril - geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

Einer einer Verletzung eines Auges bitte darauf achten dass beide Augen verbunden werden ! 

 


 

Trotz allerdem wünsche Dir allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mögen alle gesund ins neue Jahr starten.

 

San-Anforderung

Sie benötigen einen Sanitätsdienst?

Dann einfach das Formular ausfüllen

Newsletter

Erhalten
Nutzungsbedingungen

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Eckernförde

Gasstraße 8
24340 Eckernförde

Tel.: (04351) 58 89
Fax: (04351) 47 64 34

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Support

LiveZilla Live Help

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok